Kinoabend im Zeichen der Rosa Schleife – 3.000 Euro für die Krebshilfe
Mit einer „Pink Ribbon Kino-Charity“ stärkten die Soroptimist Clubs Leibnitz und Goldes Südsteiermark im Diesel Kino Leibnitz am 18. Oktober 2019 das Bewusstsein für die Brustkrebsvorsorge. Sehr, sehr viele kamen ins Leibnitzer Diesel Kino, um mitzuhelfen, die Idee der Veranstalter des Kinoabends, steirischen Brustkrebspatientinnen Hoffnung zu schenken und das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Brustkrebsvorsorge zu stärken.

Kulinarischer Auftakt
Mit Brut Rosé Sekt und pinkfarbigem Frizzante, den 14 südsteirische Weingüter spendeten, OGO Himbeer-Kracherl und Evian Matetee sowie von den Clubschwestern fabrizierten Köstlichkeiten, stimmten sich die Besucher auf die französische Filmkomödie „Monsieur Pierre geht online“ von Regisseur Pepe Danquart ein.

Scheckübergabe
Christa Ortner (Präsidentin Soroptimist Club Goldes Südsteiermark), Mesi List ( Präsidentin Soroptimist Club Leibnitz), Betriebsleiterin Hannah Galler (Diesel-Kino) und Organisatorin Sandra Wanderer-Uhl (Soroptimist Club Leibnitz), können der Österreichischen Krebshilfe Steiermark einen Scheck der Leibnitzer „Pink Ribbon Kino-Charity“ über 3000 Euro übergeben. „Wir rufen die Wichtigkeit der Brustkrebsfrüherkennung in Erinnerung und tragen dazu bei, dass die Österreichische Krebshilfe Steiermark erkrankten Frauen helfen und stärken kann.“, begründete Präsidentin Mesi List die Charity-Initiative der Soroptimistinnen. „Leibnitz hat mit dem heutigen Abend die, vor zwei Jahren in Graz ins Leben gerufene Pink Ribbon Kino-Charity in die Südsteiermark gebracht“, bedankte sich Birgit Jungwirth bei den Veranstaltern.

Hilfe und neue Hoffnung
Hinter der Pink Ribbon-Kino-Charity stehe die Idee, das Brustkrebsvorsorgethema in der Öffentlichkeit zu propagieren. „Jede 8. Frau in Österreich erkrankt an Brustkrebs. Mit Vorsorge kann alles verhindert werden. Der Pink Ribbon ist ein Hinweis auf die Problematik der Brustkrebserkrankung hin und steht für konkrete, kostenlose Hilfe und Betreuung von Betroffenen“, erläuterte Jungwirth. Mit den 3000 Euro der „Pink Ribbon Kino-Charity“ in Leibnitz könne die Österreichische Krebshilfe Steiermark steirischen Brustkrebspatientinnen neue Hoffnung schenken.

Zum Film (Monsieur Pierre geht online – französische Romanze, 2017)
Pierre Richard entdeckt als rüstiger Rentner ein Datingportal; weil er sich aber für seinen jüngeren Internethelfer ausgegeben hat, muss der zum verabredeten Treffen gehen. Der grantige Rentner Pierre hat sich auf einen einsamen und routinierten Lebensabend eingerichtet. Doch seine Tochter Sylvie bringt ihn mit einem Bekannten zusammen, dem erfolglosen Schriftsteller Alex. Alex soll Pierre in die mysteriöse Welt des Internets einführen und im Zuge dieser mühseligen Eingewöhnung stößt der rüstige Rentner eines Tages auf ein Datingportal. Pierre ist angetan und probiert unter falscher Identität seine keineswegs eingerosteten Verführungskünste aus. Schon bald verabredet sich Pierre mit der bezaubernden Flora, doch weil er sich online als sein Internethelfer Alex ausgeben hat, kann er natürlich nicht selbst zum Date erscheinen und schickt stattdessen den in Finanznöten steckenden jungen Mann selbst. Und siehe da: Alex verliebt sich in Flora, die sich wiederum in den Schriftsteller verguckt. Der ebenfalls schwer verliebte Pierre steckt in der Zwickmühle… Ein amüsanter Film unter der Regie von Stéphane Robelin

Veranstalter der Kinocharity:
Soroptimist Club Leibnitz
Soroptimist Club Goldes Südsteiermark
Diesel Kino Leibnitz

Unterstützer der Kino Charity:
14 Weingüter:
ASSIGAL . BRETZ . FELBERJÖRGL . GREBENZ . HARKAMP . HIRSCHMUGL . KAPPL
KIESLINGER . KILGER . KODOLITSCH . MAITZ . REGELE . REITERER . SCHNEEBERGER .
Firma GOGL (Himbeerkracherl, Evian Mate Tee)